Geschichte des Vrijthof 13

In den Niederlanden und auch jenseits der Landesgrenzen ist der Maastrichter „Vrijthof“ vielen Menschen ein Begriff. Zeugnisse der langen, bewegten Geschichte von Maastricht finden sich auf dem großen Platz denn auch zuhauf. Neben der alten St. Servatius-Basilika und dem neuen Theater dürfen Sie hier viele prachtvolle historische Bauwerke unterschiedlichster Epochen und Stilrichtungen bewundern.

Das monumentale, relativ schmale Gebäude, in dem das Grand Café D'n Ingel beheimatet ist, hat eine eindrucksvolle Fassade mit einer prächtigen Holzschnitzarbeit oberhalb der Eingangstür, in der Gestalt eines Engels. Dieser Engel bildet den Mittelpunkt des Stadtwappens von Maastricht. Unter anderem deshalb fiel die Entscheidung für den Namen Grand Café D'n Ingel und ist in unserem Lokal eine ganze Engelsschar zuhause.

Lauschen wir der Geschichte, die uns die Wände zuflüstern, hören wir unter anderem, dass das Haus ab dem Jahr 1724 einem Angehörigen des Militärs gehörte. Ein Vaandrig Busco hatte die Tochter des Bürgermeisters von Tongeren zur Frau genommen und das Haus am Vrijthof 13 für seine zukünftige Familie als Wohnraum erworben. 1772 bis 1814 war die Familie Hardy Eigentümer und bis 1872 gehörte das Haus der Familie Coenegracht 1872. Die Namen der beiden letztgenannten Familien sind vielen Maastrichtern nach wie vor ein Begriff. Danach liegen einige Jahre im Dunkeln, bis 1888 Ingenieur Van den Bergh, damals Minister für Wasserstraßen, Handel und Gewerbe, hier während zweier Jahre residierte.

Auf ihn folgte eine Dame als Hausbewohnerin. Von 1890 bis 1919 lebte in dem viergeschossigen Haus die Witwe Baden-Tummers. Anschließend wurde es an die Parfümerie Kamm verkauft. Wir stellen uns vor, wie in den darauffolgenden Jahren sich Damen mit Pferd und Kutsche vorfahren ließen, um für sich ein feines Parfum auszuwählen.

afbeelding

Wer uns heute einen Besuch abstattet, trifft auf Nostalgie, Gemütlichkeit und Romantik. Beim Eintreten werden Sie über Decke, Wände und aus völlig unerwarteten Ecken und Winkeln von mehreren Dutzend Engeln begrüßt. Kurz darauf wird die imposante Holztreppe in der Mitte des Hauses Ihre Aufmerksamkeit auf sich lenken, wie auch die vielen Sitzmöglichkeiten unserer Lokalität.

Mittlerweile schreiben wir mit D'n Ingel seit über 30 Jahren Geschichte. Unser Traum ist, dass Jahrhunderte später einmal mit viel Nostalgie auf unsere reiche Geschichte zurückgeblickt wird.