Warum Grand Café?

Wir sind kein „Grand Café“, weil unserer Stadt ein gewisses französisches Flair nicht abgesprochen werden kann, sondern weil es uns darauf ankommt, in dem, was wir tun, „groß“ zu sein. Unsere Vorderfassade ist so schmal und unauffällig, dass nur die eintretenden Gäste die wahre Größe von D'n Ingel entdecken können. Wer einmal drinnen ist, versteht das Maastrichter Sprichwort : „Mestreech is neet breit mer laank “ (Maastricht ist nicht breit, aber lang). 

afbeelding

Dabei sind wir genauso hoch wie lang, dank zweier Obergeschosse, die ganz in alter Glorie restauriert wurden. Für Abendessen, Mittagessen, Versammlungen, Empfänge und Familienfeste stehen Ihnen unsere beiden Stilsäle zur Verfügung: der Gabriel-Saalund der Michael-Saal. Auch diese machen aus einem Café noch kein Grand Café. Interieur, Atmosphäre und Flair haben sicher einen Einfluss auf einen Status, doch letztendlich sind es unsere Mitarbeiter, die hier den allergrößten Beitrag leisten. Ohne ihre Begeisterung und Hingabe, wenn es darum geht, Sie als Gäste zu bedienen, wäre der Begriff „Grand“ vermutlich verfehlt. 

afbeelding

Zu einem modernen Café gehört eine gute Küche. Unser Chef und sein Stab stehen zwar nicht im Rampenlicht, doch repräsentieren auch sie das „Grand“ durch die hohe Qualität ihrer Gerichte. Dies alles und eine nicht nachlassende Aufmerksamkeit machen unserer Meinung nach Café D'n Ingel seit einigen Jahren zurecht zu einem Grand Café D'n Ingel, in dem wir hoffen, Sie als Gast (noch oft) begrüßen zu dürfen.